Das Cheneau-Korsett
Kenntnisse, Sorgfalt und Erfahrung

Erfolgreiche Behandlung durch gemeinsame Bemühungen

Die konservative Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen mit einer korrigierenden Rumpforthese erfordert spezielle Kenntnisse, Sorgfalt und Erfahrung. Die Zusammenarbeit zwischen Patient, Arzt, Physiotherapeut und Orthopädietechniker ist Basis für eine erfolgreiche Behandlung.

Nur Röntgenaufnahmen der gesamten Wirbelsäule im Stehen gestatten eine sichere Beurteilung des tatsächlichen Krümmungsverlaufes und dienen dem Techniker als Grundlage zur genauen Herstellung der Orthese.

Das Cheneau-Korsett

Für die konservative Skoliosebehandlung hat sich die Derotationsrumpforthese nach Dr. Cheneau, bewiesen durch hervorragende Korrekturergebnisse von thorakalen, thorakolumbalen und kombinierten Skoliosen durchgesetzt, welche während der Wachstumsphase korrigierend und wachstumslenkend wirkt.

Aktive Muskelstärkung

Ebenso wichtig wie das konsequente Tragen des Korsetts ist auch die regelmäßige aktive Muskelstärkung.

Hier hat sich die physiptherapeutische Behandlung nach Katharina Schroth bewährt.

Das Kyphose-Korsett

Das Kyphose-Korsett ist eine reklinierende Rumpforthese, welche in der seitlichen Ebene eine Aufrichtung nach dem 3-Punkt-Prinzip erreicht. Durch Mahnpelotten wird an eine aktive Haltung herangeführt.

Schon vor dem 10. Lebensjahr zeigen sich funktionelle Störungen in Form einer schlechten Haltung bei vermehrter Kyphose, aber intakter Wirbelsäulenbeweglichkeit.

Zwischen dem 12. und 18. Lebensjahr „versteift“ sich das betroffene Wirbelsäulengebiet, dies verhindern wir durch das Kyphosekorsett.